Wachtel Wissen Logo

Schon gewusst, dass...

... das Wachteln nicht geimpft werden müssen?

Eine gesetzliche Impfpflicht, wie man es von Hühnern kennt, gibt es bei den Wachteln nicht. Behörden sind sich uneinig ob Impfungen empfohlen werden sollen. Es gibt zwei Schwierigkeiten beim Impfen: Zum einen findet man kaum einen Impfstoff, der für Wachteln zugelassen ist. Zum anderen sind die angegebenen Dosen immer auf Hühner und Hühnerküken abgestimmt. Welche Dosis eine Wachtel benötigt ist schwer abzuschätzen.

... das Wachteln auch im Winter draußen bleiben können?

Ein solider Wachtelstall, in dem die Temperaturen nicht unter -10° C fallen, genügt völlig um die Wachteln auch im Winter zu halten. Wir empfehlen elektrische Tränkenwärmer, um den Wachteln dauerhaft eisfreies Wasser anbieten zu können. Hochwertiges Wachtelfutter und gesundes Frischfutter hilft den Wachteln den Winter gut zu überstehen.

... das Wachteleier unbegrenzt haltbar sind?

Wachteleier verderben nicht, allerdings vertrocknet nach und nach der Eiinhalt. Sollen die Wachteleier roh verzehrt werden (Wachteleierkuren) so sollten diese maximal 2 Wochen im Kühlschrank gelagert werden.

... das männliche Wachteln meist etwas kleiner sind als weibliche Wachteln?

In der Regel sind männliche Wachteln etwas kleiner als weibliche Tiere. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber meist ist ein deutlicher Größenunterschied zu erkennen.

... das Wachteln zweimal im Jahr mausern?

Wachteln kommen im Frühjahr und im Herbst in die Mauser. In dieser Zeit stellen sie das Legen ein und verlieren viele Federn. Diese Zeit dient den Wachteln nicht nur Regeneration des Federkleides, auch der Legeapparat bekommt Zeicht, sich zu erholen.

Im Bereich „Wachteleier ausbrüten“ wollen wir Schritt für Schritt erläutern was beachtet werden soll. So gelingt es auch Ihnen aus Wachteleiern Küken auszubrüten. Keine Angst, mit unseren Tipps ist es kinderleicht und macht Spaß.

Zur Übersicht