Wachtel Wissen Logo
kodarto_before_navbar_wrapper
kodarto_after_navbar_wrapper
kodarto_before_main_wrapper
kodarto_main_wrapper_start
kodarto_main_container_start
Großer Wachtelstall

Großer Wachtelstall – Der Großraumstall

Gefunden auf: https://www.wachtel-wissen.de/wachtelstall/arten/grosser-wachtelstall/

Ein großer Wachtelstall, auch Großraumstall genannt, gleicht einem größeren Raum. Dieser kann betreten werden und bietet viel Platz für Einrichtung und Beschäftigung. Meist hat ein solcher Großraumstall eine Grundfläche von 5-15 m².

Wie viele Wachteln kann man in einem Großraumstall halten?

Ein großer Wachtelstall mit 5 bis 15 m² Grundfläche eignet sich hervorragend um 15 bis 50 Wachteln darin artgerecht unterzubringen. Da man in einem solchen Stall ausreichend Fläche zur Verfügung hat, kann man mehrere Ruhebereiche schaffen, in die sich die Wachteln zurückziehen können.

Unser Tipp

Hier können sich Wachteln auch mal aus dem Weg gehen, die sich nicht gut vertragen. Bei der Einrichtung sollte man darauf achten, dass alle Bereiche mindestens zwei Ausgänge haben. So kann eine rangniedere Wachtel beispielsweise ruhig das Sandbad verlassen, wenn eine recht dominante Wachtel das Sandbad betritt. Dadurch reduziert sich der Stress bei den Tieren und das Zusammenleben im Wachtelstall bleibt harmonisch.

Wir stellen unseren großen Wachtelstall vor

Unsere Großraumstall hat eine Größe von 3 * 2,5 Metern, was einer Grundfläche von knapp 8 m² entspricht.

Struktur und Einrichtung

Schema des großen Wachtelstalles

Das Sandbad

Das Sandbad nimmt im Wachtelstall einen größeren Platz ein. Wachteln verbringen viel Zeit im Sandbad, ob zum Baden, zum Dösen oder sogar auch zur Eiablage. Um etwas mehr Ruhe und Schutz im Sandbad zu schaffen installieren wir in der Mitte des Sandbads einen kleinen Sichtschutz. Dadurch können auch Wachteln das Sandbad genießen, die ängstlicher sind.

Zweigeteiltes Sandbad im großen Wachtelstall

In diesem Sandbad finden bis zu 15 Wachteln Platz.

Als Sichtschutz rund um das Sandbad verwenden wir Zweige von Laubbäumen. Auch wenn das Laub nicht so lange erhalten bleibt und die Äste alle paar Tage getauscht werden müssen, verzichten wir hier auf Nadelbaumzweige. Man kann sich sicher vorstellen, das die spitzen Nadeln im Badesand nicht besonders gemütlich sind.

Unser Tipp

Mischt man etwas Holzasche aus dem Kamin und Kieselgur unter den Badesand, so wirkt dieser hervorragend gehen Hühnermilben.

Ruhebereiche

Solche Bereiche werden von den Wachteln sehr häufig verwendet. Mittags betritt man häufig den Wachtelstall und kann keine Wachtel sehen. Alle liegen zusammen gemütlich in den geschützten Bereichen und im Sandbad.

Ruhebereich im Stall der Wachteln
Rückzugsort für Ruhe und Entspannung
Wachteln, die sich zurückgezogen haben

Unser Tipp

Wir haben mit mehreren kleineren Ruhebereichen bessere Erfahrungen gemacht, als wenn man einen großen Ruhebereich einrichtet. Auch die Wachteln bilden innerhalb der Gruppe kleinere Freundeskreise, die sich gerne zusammen in einen Ruhebereich zurückziehen.

Legenester

Hält man größere Wachtelgruppen, so sollte man auch mehrere Legenester anbieten.

Wir empfehlen mehrere Legenester

  • 1 Legenest für bis zu 5 Wachteln
  • 2 Legenester für bis zu 8 Wachteln
  • 3 Legenester für bis zu 12 Wachteln
  • 4 Legenester für bis zu 18 Wachteln

Wo die Legenester aufstellen:

Instinktiv suchen die Wachteln zur Eiablage abgelegene Bereiche auf, die geschützt sind. Die Natur hat es so vorgesehen, dass die Wachtel an diesem Platz nicht nur die Eier ablegt, sondern auch brütet und ihre Küken aufzieht.

Wachtel im Legenest

Unser Tipp

Wir stellen in jedem Ruhebereich ein Legenest auf. Das wird von den Wachteln sehr gut angenommen. Zusätzlich werden noch 2 weitere Legenester im freien Bereich aufgestellt.

Gartenhäuser als perfekter großer Wachtelstall aus dem Handel

Möchte man nicht unbedingt selbst einen großen Wachtelstall bauen, so empfehlen wir Gartenhäuser umzubauen. Ein klug ausgewähltes Gartenhaus bringt bereits viele Eigenschaften mit, die ein Wachtelstall haben sollte. Es sind daher nur wenige kleinere Umbauten notwendig.

Diese Umbauten sollte man am Gartenhaus durchführen:

  1. Belüftung integrieren
  2. Boden einbauen, wenn das Gartenhaus über keinen Boden verfügt
  3. Ritzen und Spalte mit Silikon abdichten (Milbenvorbeugung)
  4. Einrichtung wie Legenester, Verstecke und Futterzubehör integrieren

Unser Tipp

Bei der Auswahl des Gartenhauses empfehlen wir solche Modelle, bei denen eine kleine Außenvoliere angebaut werden kann. Gerade im Sommer, bei heißen Temperaturen, lieben es die Wachtel in die Außenvoliere zu gehen.

Belüftung und frische Luft im Großraumstall

Der Kot, die Atemluft und die Feuchte durch Ausdünstungen von beispielsweise 25 Wachteln stellen eine Herausforderung an die Lüftung dar. Eine durchdachte Lüftungsstrategie wird häufig beim Stallbau vergessen und führt später zu unterschiedlichen Schwierigkeiten. Besonders feuchte Luft macht den Wachteln schwer zu schaffen und macht sie anfällig für Krankheiten.

Hinweis

Der Wachtelstall sollte gut durchlüftet werden, jedoch frei von Zugluft sein.

Typische Möglichkeiten der Belüftung:

  • Fensterlüftung: Das typische gekippte Fenster erfüllt auch im Wachtelstall den Zweck. Es ist allerdings darauf zu achten das man das Fenster mit einem Drahtgitter sichert und so Fressfeinde von den Wachteln abhält.
  • Regelbarer Keller-/Toilettenlüfter: Eine ausgezeichnete Möglichkeit sind Toilettenlüfter mit Feuchtesteuerung. Solche Lüfter erhöhen die Drehzahl, wenn die Feuchtigkeit in der Luft über einen festgelegten Schwellwert steigt.
  • Lüftungsschlitze: Installiert man Lüftungsschlitze am Wachtelstall, so sollte man unbedingt darauf achten, dass kein Luftzug entsteht. Dann dadurch bekommen Wachteln schnell Schnupfen und Erkältungskrankheiten.

Unser Tipp: Boxenstall in Großraumstall integrieren

Ein großer Wachtelstall bietet meist die Möglichkeit mehrere Boxenställe zu integrieren, ohne die Grundfläche zu verringern.

Boxenstall in Großraumstall integrieren

Der große Wachtelstall – Vorteile auf beiden Seiten

Möchtest du nicht nur Wachteln halten, sondern deinen Schützlingen einen naturnahen und möglichst artgerechten Lebensraum bieten, so ist der Großraumstall perfekt für dich. Hier hast du genügend Platz um besondere Bereiche, Beschäftigungsmöglichkeiten und Strukturen auszuprobieren.

Als weiterer großer Vorteil ist die einfache Handhabung: Anstatt in 4 kleinen Wachtelställen Futter nachzufüllen und die Tränke zu reinigen, reicht hier eine etwas größere Tränke und ein Futtersilo aus.

  • Genügend Platz für sinnvolle Strukturierung
  • Viel Platz für die Wachteln
  • Geringer Pflegeaufwand
  • Durch Betreten des Stalles bessere Möglichkeit Wachteln zu streicheln und Eier einzusammeln
  • Anschaffungspreis
  • Für die Zucht nur bedingt geeignet (keine Möglichkeit zur Haltung von Stämmchen)
  • Fester Standort (Kann nach dem Ausbau nicht mehr verschoben werden)

Fazit: Für wen eignet sich der große Wachtelstall?

  • Wachtelhalter, die den Wachteln was ganz Besonderes bieten möchten
  • Halter, bei denen Wachteleier im Vordergrund stehen (die keine Zucht anstreben)
  • Halter, die gerne Kontakt mit den Wachteln aufnehmen wollen und sie streicheln möchten
  • Familien mit Kindern: Kinder können so einfach Wachteleier einsammeln, die Wachteln streicheln ohne darauf achten zu müssen das eine Wachtel entwischt (bei geöffneter Futterklappe)

dd

kodarto_main_container_end
kodarto_main_wrapper_end
kodarto_after_main_wrapper

Debug ist an aus

Size: XS SM MD LG XL XXL

Template: page.php (child)