Wachtel Wissen Logo
Streit und verletzte Wachteln

Streit innerhalb der Gruppe

Gefunden auf: https://www.wachtel-wissen.de/haltung/vergesellschaftung/streit-innerhalb-der-gruppe/

Manchmal erlebt man das eine Gruppe Wachteln, die bereits über Monate friedlich zusammenlebt, zu streiten beginnt. Eines Tages betritt man am Morgen den Wachtelstall und erblickt eine verletzte Wachtel. Kurz darauf stellt man auch an einem anderen Tier Verletzungen fest.

Im Folgenden wollen wir unsere Erfahrungen mit solchen Streitigkeiten weitergeben und Tipps geben wie man die Ursache finden kann und wie man wieder Ruhe in die Wachtelgruppe bringt.

Unsere Erfahrung

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass gemischte Wachtelgruppen, also Gruppen aus unterschiedlichen Farbschlägen anfälliger für Streitigkeiten sind. Bei rein wildfarbenen Wachteln oder dunkleren Farben erleben wir dies seltener.

Typische Anzeichen für Streit

Bereits wenn man den Wachtelstall betritt, hört man ungewohnte Geräusche. Wildes Gerenne, das Rasseln der Schnäbel am Maschendraht und das Schlagen mit den Flügeln. Teils sind verletzte Wachteln zu sehen.

Mit etwas Erfahrung kann man sehr schnell erkennen ob es sich wirklich um eine streitende Gruppe handelt oder ob die Verletzungen eine andere Ursache haben. Folgende Anzeichen deuten auf eine streitende Wachtel hin:

Mehrere Wachteln mit Verletzungen

Im ersten Schritt sollte man prüfen ob wirklich eine Wachtel die Ursache für die Verletzungen ist. Ist nur eine Wachtel verletzt, so kann dies auch aufgrund der Stalleinrichtung oder eines Aufschreckens mit Deckenkontakt sein.

Sind jedoch mehrere Wachteln verletzt und kann ausgeschlossen werden, dass Räuber wie Ratten oder Wiesel in den Stall gelangt sind, spricht dies für eine streitlustige Wachtel.

 Typische Verletzungen sind am Kopf, meist im Bereich der Augen erkennbar.

Verletzte Wachtel nach einem Streit

Hinweis

Teilweise gehen die Verletzungen so weit, dass die Haut am Kopf so stark verletzt wurde, dass der helle Schädelknochen sichtbar ist (hiervon möchte ich bewusst keine Bilder veröffentlichen). Solche Wachteln sollten umgehend erlöst werden.

Verhalten der Wachteln

Auch am Verhalten der Wachteln ist deutlich zu erkennen, dass etwas nicht passt. Einige Wachteln sind sehr verängstigt und suchen Schutz. Ob auf erhöhten Gegenständen oder zu mehrt zusammengekauert in Stallecken oder Legenestern.

Wachteln kauern in Stallecke

Setzt man diese Wachteln in die Stallmitte, so dauert es nicht lange bis sie wieder geschützte Stellen aufsuchen.

Die Wachtel, welche die Verletzungen und den Streit verursacht hält sich in der Regel im Bereich der Futterstelle oder der Stallmitte auf.

Streithahn-Wachtel

Sobald eine der anderen Wachteln aus ihrem Versteck kommt wird sie gleich bitter attackiert.

Streitverursachende Wachtel ermitteln

Im ersten Schritt sollte die verursachende Wachtel gefunden werden.

Hinweis

Wenn Wachteln streiten, dann ist es in der Regel nicht so, dass mehrere Tiere miteinander streiten. Es ist eher so, dass eine Wachtel einige oder alle anderen Tiere im Wachtelstall attackiert.

Schließt man die verletzten Tiere und die, die in den Stallecken Schutz suchen aus, dann sollte man die restlichen Tiere beobachten. Meist erkennt man schnell welche Wachtel die anderen pickt.

Unser Tipp

Nimmt man nacheinander einige Wachteln und setzt sie von der Stallecke direkt in die Mitte des Stalles, so dauert es meist nicht lange, bis die Streithenne herbeistürmt und die Wachtel hackt.

Hahn oder Henne

Ob es sich bei der streitenden Henne um einen Hahn oder eine Henne handelt erkennt man häufig bereits an den Verletzungen.

Handelt es sich um einen Hahn mit übereifrigem Fortpflanzungstrieb kann er den Hennen auch stark zusetzen. Meist ist dies auch an den Köpfen der Hennen zu erkennen, die eine fast kahle Stelle aufweisen.

Kahle Stelle am Kopf einer Henne

Hier hält sich der Wachtelhahn beim Tretakt mit seinem Schnabel fest. Neben kahlen Stellen kommt es bei den Hennen gelegentlich zu kleinen Verletzungen an dieser Stelle.

Sind die Verletzungen jedoch im Bereich der Augen und gravierender, so handelt es sich meist um eine sehr dominante Wachtelhenne, die diese verursacht.

Was sollte man nun tun?

Sind Verletzungen vorhanden und die Wachteln so eingeschüchtert, dass diese nur noch in den Stallecken kauern, so muss die ?Streitursache? erstmal für 2 Wochen separiert werden.

Separierte Wachtel

Gründe weshalb man die streitende Wachtel 2 Wochen separieren sollte:

  • Verletzungen müssen verheilen
  • Wachteln sollten sich körperlich erholen: Häufig wurden die unterlegenen Wachteln kaum mehr zu Futter und Tränke gelassen
  • Angst ablegen: Die Wachteln sollten wieder Mut fassen, sich unbeschwert im Wachtelstall bewegen zu können
  • Gruppengefühl erneut aufbauen

Nach dem Zeitraum von zwei Wochen kann man den Wachtelstall mit vielen Verstecken und Hindernissen ausstatten und dann die separierte Henne wieder in den Stall zu den anderen Wachteln setzen.

Unser Tipp

In den ersten Stunden sollte man die Wachteln beobachten und auch in den ersten Tagen mehrfach nach den Tieren sehen. Teilweise sieht alles sehr friedlich aus und im nächsten Moment geht der Streit wieder los. Kleinere Streitereien sind hierbei normal, die neue Hackordnung muss ja wiederhergestellt werden. Doch werden unterlegene Wachteln weiter gehakt, dann sollte eingegriffen werden.

Beginnt die Wachtel erneut die anderen zu attackieren, so sollte dieses Tier dauerhaft aus der Gruppe entfernt werden.

Mögliche Gründe für Streit unter Wachteln

Auch wenn die Ursachen sicher nie zweifellos geklärt werden können, haben wir in vielen Jahren Wachtelhaltung einige Faktoren ausmachen können, die Streit begünstigen.

Faktoren die Streit begünstigen:

  1. Farbschlag: Weiße Wachteln sind anfälliger für Streit als andere Farben
  2. Kleine Gruppengröße: Gruppen von 4-6 Wachteln sind anfälliger. In größeren Gruppen von mehr als 15 Tieren konnten wir selten Streit beobachten
  3. Sehr heller Wachtelstall: Im Sommer, wenn die Sonne für viel Licht im Wachtelstall sorgt konnten wir häufiger Streitereien feststellen.
  4. Langeweile: Bietet man den Wachteln viele Verstecke, abwechslungsreiches Futter und Beschäftigungsmaterial wie kleine Heuberge, Äste mit Blättern, Leckerlis im Sandbad usw. an, dann kommt es seltener zu Streitereien.